✔  

病棟 -> Station

anonymous (13.12.2012)

  ✔  

nicht gemocht/gemieden werden

anonymous (13.12.2012)

Ich würde diese Interjektion bei den Menschen, die ich siezen würde, grundsätzlich meiden.

anonymous (13.12.2012)

das "sie" gehört großgeschrieben ("also passen Sie mal auf")

Pi (13.12.2012)

Kann jemand Bedeutung [3] verifizieren, oder eine Quelle angeben? Ich würde es sonst für eine Fehlübersetzung aus dem engl. 'dick' halten.

Dan (13.12.2012)

  ✔  

Das Wort bezeichnet genau das Gegenteil einer geschlossenen Abteilung ("offene Abteilung"?)

xtofu80 (13.12.2012)

前略 und 拝啓 sind Alternativen fuer den Briefanfang, werden aber nie im gleichen Brief verwendet. Auf 前略 folgt am Schluss 草々 oder 早々, und auf 拝啓 folgt 敬具(siehe Daijisen). In einem formalen Brief wird der Adressat erst am Schluss genannt, was schwierig so auf Deutsch wiederzugeben ist. Meist ist es sinnvoll 拝啓 und die Nennung des Adressaten zusammenzufassen und "Sehr geehrter Herr / sehr geehrte Frau ..." zu schreiben. Ausserdem folgt auf 拝啓 nie ein Punkt!!

anonymous (12.12.2012)

Die deutsche Übersetzung scheint mir etwas unglücklich, immerhin kommt nach "haikei" nur noch ein Punkt (und dann idR "zenryaku"). Insofern vielleicht einfach nur die Definition stehen lassen? (siehe auch der Eintrag im Daijisen)

Pluie (11.12.2012)

  ✔  

oberflächenaktive Substanz

anonymous (10.12.2012)

  ✔  

ist das wirklich schriftsprachlich? Insbesondere im Sinne von "jemand kommt bei jemand anderem gut an" hab ich das auch oft genug im gesprochenen Japanisch gehört (geschrieben auch oft als モテる)

Pluie (09.12.2012)

"schwindlig" !!

anonymous (08.12.2012)

  ✔  

船酔い, 車酔い usw. werden unabhängig vom jeweiligen Transportmittel auch "Reiseübelkeit (Kinetose)" genannt.

anonymous (08.12.2012)

schwindlich und übel werden bei Autofahrten

anonymous (08.12.2012)

  ✔  

Schäden entstehen

anonymous (08.12.2012)

  ✔  

Zeichensalat

anonymous (08.12.2012)

laut Wikipedia schlicht und ergreifend "Uranmunition" (wie auch in der Übersetzung schon steht). Das Projektil ist wohl mit Uran angereichert

Pluie (07.12.2012)

"Urankern eines Projektils"?

anonymous (07.12.2012)

Das ist keine Granate wenn es aus Uran gemacht wird, sondern nur ein Vollgeschoss, der Ueberbegriff Projektil waere aber auch passend. Ein Stueck Metall mit besonders hoher Dichte, nichts was eine Sprengladung enthaelt.

Samuel (07.12.2012)

  ✔  

unverbesserlich

anonymous (06.12.2012)

Leuchtstoff

anonymous (06.12.2012)

Zitat: "Wenn die Lautungsangaben in Kana auch für die Schreibung herhalten muss, ist das eine Vermischung der verschiedenen Beschreibungsebenen." Das ist keine Vermischung, dann die Schreibungen (Kana bzw. Kanji) stehen gleichberechtigt nebeneinander. Keine von beiden ist richtig bzw. falsch, sondern es haengt vom Schreiber ab, was er persoenlich bevorzugt. Es gibt viele Worte, die man eigentlich mit Kanji schreiben koennte, es aber nicht tut, weil man die Zeichen nur passiv beherrscht und nicht aktiv schreiben kann, oder weil der Text durch zuviele Kanji schwieriger zu lesen ist. Das sind aesthetische oder andere Gruende, die bei der Konzeption eines Woerterbuches keine (oder nur eine geringe Rolle) spielen sollten, doch gibt es eben auch Worte, die nicht mit Kanjis geschrieben werden (koennen).

anonymous (06.12.2012)

Eben, das ist es ja. Man erkennt nicht auf Anhieb, auf welches der beiden Wörter sich die Schreibung 滅茶 in einem konkreten Text bezieht. Man muss den ganzen Text, in dem 滅茶 vorkommt, lesen. Darum wäre es besser, wenn die beiden Schreibweisen gleich gut zu erkennen wären.

anonymous (05.12.2012)

Wann steht 滅茶 fuer めっちゃ? Oder anders gefragt: Wie kannst du erkennen, dass 滅茶 eben めっちゃ (und nicht めちゃ) gelesen werden soll? Wenn du darauf keine Antwort gegen kannst, ist deine Argumentation obsolet, nicht wahr?

anonymous (05.12.2012)

  ✔  

Ja, der bisherige Eintrag (theoretische Grundlage f.) ist falsch.

anonymous (05.12.2012)

  ✔  

Eher in umgekehrter Reihenfolge, oder? Grundlagentheorie bzw. Basistheorie

anonymous (05.12.2012)

Kann es sein, dass dies stilistisch markiert ist (z.B. veraltet)?

anonymous (05.12.2012)

Das angesprochene Problem ist sprachwissenschaftlich grundlegend für die Zeichenzuordnung. Für die Lautung haben zwei Einträge (めっちゃ) und metcha; für die Schreibung bisher nur 滅茶. Die Kana-Angaben in Klammern sagen nichts darüber aus, ob und wie üblich die Kana-Schreibung für das Wort im Gebrauch ist (Auskunft darüber gibt auch die hochgestellte Zahl bei 滅茶 nicht, auch wenn die Zuordnung damit gesichert ist). Wenn die Lautungsangaben in Kana auch für die Schreibung herhalten muss, ist das eine Vermischung der verschiedenen Beschreibungsebenen, was ich hier besonders ungeschickt finde, da 滅茶 eben auch für das andere Wort metcha steht. Ob man mit dem Nachschlagen Schwierigkeiten hat oder nicht, ist zunächst einmal eine andere Frage.

anonymous (05.12.2012)

つまり、君が言っているのは、「自分が知らない言葉を乗せてほしくない」ということですよね。語彙増やしたらいかがでしょうか。

anonymous (05.12.2012)

Das Problem ist folgendes: Es gibt zwar zwei Eintraege fuer 滅茶, naemlich einmal gelesen als めちゃ und einmal als めっちゃ, doch die Reihenfolge ist sollte umgekehrt sein. めちゃ und めっちゃ koennen beide mit den gleichen Kanji (hier 当て字) geschrieben werden. D.h. das gesprochene Wort geht eben dem geschriebenen voraus. Fuer ein Kanji-Woerterbuch waere die bestehende Reihenfolge berechtigt, fuer ein Woerterbuch, das den gesamten Wortschatz umfasst nicht.

anonymous (05.12.2012)

こんな言葉、聞いたことありません。どこかの小説かなにかで登場する特別な言葉遣いを、理由もなく一般的なものとするのはやめてほしいです。

anonymous (04.12.2012)

Der Eintrag besitzt mehrere im Suchindex enthaltene Schreibungen (leicht zu finden, wenn man in den Suchoptionen das Suchfeld Japanisch wählt). Darunter befinden sich auch めっちゃ, メッチャ, めっ茶, die nicht im Stichwort aufgeführt sind. Nach der Lautung kann ebenfalls gesondert gesucht werden.

Dan (04.12.2012)

Ich persönlich stelle mir lediglich die Frage, ob die Kana-Schreibung bei diesem Wort genauso häufig oder gar häufiger ist und, wenn dies der Fall ist, ruhig auch die Kana-Schreibung als Schreibvariante mit angeben könnte. Bisher fehlt doch die mögliche Schreibung めっちゃ im Eintrag, oder? Die Kana-Notation in Klammern bezieht sich, wenn ich mich nicht irre, primär auf die Lautung wie die kleine Romaji-Notation, aber nicht auf die Schreibung.

anonymous (04.12.2012)

Ich kann der Problematik hier nicht folgen. Die möglichen Anwendungsfälle sind doch: 1. jemand sieht die Schreibung, und schlägt diese nach (滅茶 oder めっちゃ). 2. jemand hört das Wort und schlägt es nach (めっちゃ). Gibt es andere?

Dan (04.12.2012)

Ich kann mir vorstellen, dass das stilistisch stark markierte Derivat めっちゃ häufiger in Kana geschrieben wird als in Kanji 滅茶, nicht zuletzt um eine unerwünschte Verwechselung mit dem anderen Wort めちゃ zu vermeiden (auch wenn eine Verwechselung für Muttersprachler eher unwahrscheinlich sein mag). Man sollte bedenken, dass die Verwechselungsgefahr bei Nichtmuttersprachlern aufgrund der morphologischen Beziehung der beiden Wörter zueinander nicht unerheblich sein dürfte. Das kann man doch mühelos entgegenwirken.

anonymous (04.12.2012)

Da hast du nicht ganz unrecht. Das Problem ist eben die falschen Konzeption von WADOKU, die ein zu grosses Gewicht auf die Kanji legt. Wuerde der Eintrag mit der Kana-Version beginnen, dann gaebe es dieses Problem nicht.

anonymous (04.12.2012)

Man könnte daraus einen Eintrag für -やる machen.

anonymous (04.12.2012)

Ich persönlich finde es benutzerfreundlicher, wenn bei diesem Eintrag 滅茶 und めっちゃ nebeneinander stünden, weil 滅茶 auch für ein anderes Wort めちゃ stehen kann. So muss man nicht auf die kleine Romaji-Notation achten. Dass dies nicht unbedingt notwendig ist, ist klar.

anonymous (04.12.2012)

Sollte gestrichen werden.

anonymous (04.12.2012)

Weshalb? Jeder weiss, dass man ein Wort auch mit Kana schreiben kann. Und man findet es, wenn man nach めっちゃ sucht.

anonymous (04.12.2012)

"Probleme haben" täte auch.

anonymous (04.12.2012)