京都

きょうと3Kyōto1

N.
1 Gebietsn. Kyōto (n) (n) (Präf. im Norden der Kinki-Region; Hptst. ist Kyōto).
2 Stadtn. Kyōto (n) (n) (Hptst. der Präf. Kyōto; 1,45 Mio. Ew.; 15 Universitäten, Hochschulen, Museen, bot. Garten; bedeutender Standort der Elektro- und Elektronik-, chemischen, optischen, Textil-, Nahrungsmittel-, Porzellanindustrie, traditionelles Kunsthandwerk; Fremdenverkehr; U-Bahn; Hauptzentrum der japanischen Kultur und des Buddhismus in Japan; 794 bis 1869 Residenzstadt der japan. Kaiser).
Zusammensetzungen
 
  京都学派 |
Philos. Kyōto-Schule f f (philos. Bewegung in Japan ab 1913 mit Ursprung an der Kyōto-Universität, die philos. und relig. Ideen des Westens aufnahm und diese benutzte, um relig. und moral. Einsichten in die ostasiat. Kulturtradition neuzufassen).
  京都議定書 |
Pol. Kyōto-Protokoll n n (Abschlussprotokoll der Klimakonferenz von Kyōto über die Verminderung von Treibhausgasen, 1997).
  京都五山 |
Buddh. fünf Berge mpl mpl in Kyōto; fünf große Zen-Tempel mpl mpl in Kyōto (die Tempel Nanzen-ji als Ausnahme sowie erstens Tenryū-ji, zweitens Shōkoku-ji, drittens Ken’nin-ji, viertens Tōfuku-ji und fünftens Manju-ji).
  京都御所 |
Ortsn. Kaiserpalast m m von Kyōto (früherer Kaiserpalast im Bezirk Kamigyō, Kyōto).
  京都市 |
Stadtn. Kyōto (n) (n).
  京都守護職 |
japan. Gesch. Militärgouverneur m m in Kyōto (Ende Edo-Zeit 1862–1867).
  京都賞 |
Kyōto-Preis m m (seit 1985 jährlich verliehene Auszeichnung für überragende Leistungen in Wissenschaft und Kunst).
  京都所司代 |
japan. Gesch. Gouverneur m m von Kyōto (in der Edo-Zeit).
  京都大 |
Univ.-N. Universität f f Kyōto (eine der staatlichen, ehemals kaiserlichen Unis; folgt vom Rang her der Tōdai; Abk.)
  京都大学 |
Univ.-N. Universität f f Kyōto (eine der staatlichen, ehemals kaiserlichen Unis; folgt vom Rang her der Tōdai).
  京都七口 |
Gesch. sieben Tore npl npl von Kyōto.
  京都府 |
Gebietsn. Präfektur f f Kyōto.
  京都風 |
Kyōtoer Stil m m.

Fehlt: Bezeichnungen für Adresssystem in Kyouto mit 上ル、下ル、東入ル、西入ル

anonymous (25.09.2017)