29 Ergebnisse (in 1 ms)
1
N.
Kalligraphie Tuschreibstein m m; Reibstein m m.
2
N., mit suru intrans. od. trans. V.
1 Verfassen n n; Schreiben n n.
2 Kalligraphie Pinselführung f f.
3 Schreiber m m; Schriftführer m m (bei Wettbewerben im Erkennen von Räucherwerk).
3
N.
Kalligraphie  Reisho f f; Kanzleischrift f f; chinesische Kanzleischrift f f (archaischer auf Siegelschrift basierender Schriftstil aus der Qing-Zeit; rei·shotai隷書体).
4
N.
Druckw., Kalligraphie Schriftzeichen n n im runden Mädchenstil; Maru·moji-Stil m m (Schreibstil, der vor allem bei Schulmädchen populär war, der jetzt aber auch für Fonts eingesetzt wird).
5
N.
1 Standort m m; Ort m m, an dem etw. existiert.
2 Kalligraphie Pinselführung f f.
6
N.
1 Kalligraphie Fassen n n des Pinsels beim Schreiben mit Daumen, Zeige‑ und Mittelfinger (und leicht angelehntem Ringfinger). tankō単鉤
2 Durchpausen n n der Kontur der Schriftzeichen.
7
N.
Kalligraphie  senkrechter Strich m m (um ein Zeichen zu schreiben).
8
N.
Kalligraphie  Reisho f f; Kanzleischrift f f; chinesische Kanzleischrift f f (archaischer auf Siegelschrift basierender Schriftstil aus der Qing-Zeit).
9
N.
1 Reiten Trense f f.
2 Reiten Kopfgestell n n eines Zaumzeuges.
3 Kalligraphie  waagrechter Strich m m (um ein Zeichen zu schreiben; Anstrich des zweiten Striches des Zeichens ei).
10
N.
Kalligraphie Fassen n n des Pinsels beim Schreiben mit Daumen und Zeigefinger. sōkō双鉤
11
N., mit suru trans. V.
Kalligraphie, schriftspr.  Abschreiben n n (nach einer Vorlage; jiun自運).
12
N.
1 fünf Teile mpl mpl des Körpers (im Kanpō bestehend aus: Sehnen – kin, Adern – myaku, Fleisch – niku, Knochen – hone, Haut mitsamt Haaren – ke·gawa毛皮;  bzw. im Buddhismus aus: Kopf, beiden Armen und beiden Beinen; od.: Kopf, Hals, Brust, Arme und Beine). || übertr. der ganze Körper m m; Gesamtheit f f des Körpers.
2 Kalligraphie  die fünf Schreibstile mpl mpl der Kalligraphie (Siegelschrift – ten, Amtsschreiberschrift – rei, Normalschrift – shin, halbkursive Schrift – gyō und Kursivschrift ).
13
N.
Kalligraphie freie Pinselführung f f. rin·sho臨書 || mit frei geführtem Pinsel geschriebene Kalligraphie f f.
14
N.
Kalligraphie Pinselführung f f diagonal nach rechts unten mit einem Aufwärtshaken.
15
N.
1 Kalligraphie kleines Tropfgefäß n n mit Wasser zum Anreiben der Tusche.
2 Tee  Wassergefäß n n (für die Teezeremonie).
16
N.
1 Kalligraphie  Tuschreibstein m m; Reibstein m m (alte Bezeichnung; suzuri).
2 Anreiben n n von Tusche; Anrühren n n von schwarzer Tinte. || Tusche bereitende Person f f.
17
N.
1 Fischerei Gaff n n; Gaffhaken m m; Fischhaken m m.
2 Nähen Hakennadel f f.
3 Kalligraphie senkrechter Strich m m.
18
N.
Kalligraphie nadelförmig spitz zulaufender Abschluss m m eines senkrechten Strichs.
19
N.
Kalligraphie einem hängenden Tautropfen gleichender Abschluss m m eines senkrechten Strichs.
20
N.
Kalligraphie Fassen n n des Pinsels beim Schreiben mit Daumen, Zeige‑ und Mittelfinger (und leicht angelehntem Ringfinger).
21
N.
Kalligraphie freischwebende Armhaltung f f mit abgewinkeltem Ellbogen.
22
N.
Kalligraphie Armhaltung f f mit leicht auf dem Tisch aufgesetztem rechten Arm.
23
N.
Kalligraphie Fassen n n des Pinsels beim Schreiben mit Daumen und Zeigefinger.
24
N.
Kalligraphie Armhaltung f f. wanpō腕法
25
N.
Kalligraphie Armhaltung f f. wanhō腕法
26
N.
Kalligraphie freischwebende Armhaltung f f mit abgewinkeltem Ellbogen.
27
N.
Kalligraphie Armhaltung f f mit leicht auf dem Tisch aufgesetztem rechten Arm.
28
N.
Kalligraphie Schreiben n n mit der auf dem linken Unterarm aufliegenden rechten Hand.
29
N.
Kalligraphie Schreiben n n mit der auf dem linken Unterarm aufliegenden rechten Hand.