171 Ergebnisse (in 0 ms)
1
N.
1 Sumō, Budō verbotener Griff m m; verbotener Zug m m; verbotene Technik f f.
2 Go, Shōgi Versiegeln n n des nächsten Spielzugs in einem Umschlag zur späteren Wiederaufnahme der Partie nach einer Unterbrechung. || bei Unterbrechung in einem versiegelten Umschlag notierter Spielzug m m des Spielers am Zug, welcher dann erst bei Wiederaufnahme der Partie zur Eröffnung gespielt wird.
2
N.
Budō, Shōgi, Go hoher Rang m m.
3
N.
1 Grenzschranke f f. || Grenzstation f f; Grenzposten m m.
2 Hindernis n n; Störung f f.
3 Go Seki n n (eine unklare Spielsituation).
4 Sumō Sekitori m m (Sumō-Ringer oberhalb des Jūryō-Ranges; Abk.)
4
N.
Go gleichermaßen begabte Go-Spieler mpl mpl.
5
N.
Shōgi, Go ineffektiver Zug m m.
6
N.
1 01 Go  n n.
2 1 (Abk. von sanskrit. kalpa) Buddh. Äon m m; Weltalter n n; Ewigkeit f f.
7
N.
1 Vorkriegszeit f f; vor dem Krieg m m. || (insbes.) vor dem Zweiten Weltkrieg m m.
2 Sport vor dem Spiel m m.
3 Go, Shōgi vor der Partie f f. kyokugo局後
8
N.
Go Hon’inbō f f (Go-Schule).
9
N.
A als Meishi
1 Lebendigkeit f f; Leben n n. shini死に
2 Frische f f.
3 Lebhaftigkeit f f.
4 Go Iki n n (Stein, der nicht mit einem Zug vom Gegner erobert werden kann).
5 Druckw. bleibt (Korrekturzeichen, das eine Streichung rückgängig macht).
B als Präfix vor Meishi
zur Verächtlichmachung des folgenden Meishi verwendet.
10
N.
1 Go Setzen n n seines Steines zwischen zwei feindliche Steine. || zwischen zwei feindliche Steine gesetzter Stein m m.
2 Treten n n zwischen zwei Menschen. || Person f f, die zwischen zwei Menschen tritt.
naka·de中手
11
N.
Go hölzerner Behälter m m für Go-Steine.
12
N.
Go neun markierte Punkte mpl mpl auf dem Go-Brett; neun Hauptpunkte mpl mpl auf dem Go-Brett. || Ablegen n n von Steinen auf den neun Hauptpunkten durch einen schwächeren Gegner (um zu besserer Chancengleichheit zu gelangen).
13
N.
Go Go-Spiel n n zweier ungleicher Partner, bei dem der Schwächere schon vorher Steine setzen darf.
14
Go durch Naka-oshi verlieren.
15
1 Go, Shōgi einen Zug zurücknehmen.
2 Sumō bedeuten, dass man noch nicht bereit ist.
16
Go schlecht Go spielen.
17
N.
1 Hauptamt n n; Zentralamt n n.
2 dieses Amt n n.
3 Shōgi, Go dieses Spiel n n. shikyoku支局
18
N.
Go Naka·oshi n n (Eingeständnis der Niederlage während des Spieles).
19
Go schwarz spielen.
20
N.
1 Schlagen n n des Taktes mit der Hand.
2 Go, Shōgi schlechter Zug m m; unüberlegter Zug m m.
21
N.
Go, Shōgi Mitte f f eines Spieles. || Mitte f f des Wahlkampfes.
22
N.
Go, Shōgi Niederlage f f; verlorene Partie f f.
23
N.
1 Meister m m; Experte m m; Virtuose m m.
2 Shōgi, Go Meijin m m; Großmeister m m (früherer vom Edo-Shogunat an den Träger des höchsten Ranges vergebener Titel, 9. Dan; heute ein Meisterschaftstitel).
24
N.
Go, Shōgi interessantes Spiel n n.
25
N.
Go Gō-Spielhalle f f.
26
N.
Go 1 Kraft f f beim Angriff.
2 strategische Situation f f.
27
N.
Go, schriftspr. Go-Turnier n n; Go-Spiel n n.
28
N.
1 Flagge f f; Fahne f f.
2 Fahnenabzeichen n n.
3 Familienwappen n n.
4 Buddh. Werkzeug n n, das die Erhabenheit eines Buddhas oder Bodhisattvas zeigt (sanskr. patākā).
5 Schach, Shōgi, Go  Fallblättchen n n (einer Schachuhr).
29
N.
Go, Shōgi Spiel n n ohne Vorgabe; Wechsel m m des Anzugs (bei gleich starken Spielern).
30
N.
1 Initiative f f; Zuvorkommen n n.
2 Shōgi, Go, Schach erster Zug m m; Anzug m m; Eröffnungszug m m; Gambit n n. || Anziehender m m.
31
N.
1 Stein m m.
2 Go Go-Stein m m.
3 etw. Nutzloses n n.
4 Akupunktur Nadel f f aus Stein.
5 Mech.  Steinlager n n (z. B. einer Uhr).
6 Zählw. Stück n n (Zählwort für Transistoren, Dioden u. Ä.)
7 Musikinstr. Steinidiophon n n.
8 (Abk. von Iwami石見) Gebietsn. Iwami (n) (n) (ehem. Prov.; heutige Präf. Shimane).
32
N.
1 Shōgi Springer m m.
2 Go Stein m m, der ein oder zwei Felder diagonal zum davor gespielten Stein platziert wird.
33
1 einen Fliegenkopf setzen (als zeitweiser Ersatz für ein Zeichen, für das der Drucker keine Letter hat).
2 den Preis in die Höhe treiben; einen zu hohen Preis verlangen; Preisinflation betreiben.
3 jmds. Noten beschönigen; Noteninflation betreiben.
4 Go einen Stein zwischen zwei gegnerische Steine setzen, um den Gegner nicht zum Zuge kommen zu lassen.
34
N.
1 Strand m m.
2 Go eingekreister und vom Feld genommener Spielstein m m (Abk. für age·hama揚げ浜). ageishi上げ石
3 Stadtn. Yokohama (NAr) (NAr) (Abk. für Yokohama横浜).
4 (obsol.) Flussufer n n (in Õsaka während der Edo-Zeit verwendet).
5 Meeressaline f f (Abk. für shiohama塩浜).
35
Go ein Go-Spiel unterbrechen.
36
N.
Go Aufzeichnung f f eines Go-Spieles.
37
N.
1 Richtung f f nach unten; Richtung f f mit dem Wind.
2 Shōgi, Go Spiel n n als schlechterer Spieler.
3 demütiges Benehmen n n.
38
N.
1 Grundstücksaufteilung f f; Grundstücksausnutzung f f; Grundstücksplan m m.
2 Go Gebietseinnahme f f.
3 Sumō Übung f f; Training n n.
4 Befragung f f der Nachbarn; Haus-zu-Haus-Befragung f f (als polizeiliches Ermittlungsinstrument).
39
N.
1 Go Setzen n n seines Steines zwischen zwei feindliche Steine. || zwischen zwei feindliche Steine gesetzter Stein m m.
2 Treten n n zwischen zwei Menschen. || Person f f, die zwischen zwei Menschen tritt.
40
N.
Go Schlagen n n eines Steines des Gegners mit dem Zug, der dem Schlagen eines eigenen Steines durch den Gegner an unmittelbarer Stelle folgt.