Ich weiß nicht, ob der Rechtschreibduden in technischen Dingen zuverlässig ist. Wenn man auf deutsch von Wärmekraftwerken spricht, meint man heutzutage wohl etwas anderes .

ペーター (14.06.2011)

Bei 囲碁 (Go-Spiel n; Go n) wird ja auch der eingedeutschten Schreibweise der Vorzug gegen. Eigentlich muesste dort "Igo-Spiel" stehen.

anonymous (14.06.2011)

Wenn man die Regel ernst nimmt, muesste man im Eintrag fuer 柔術(Jūjutsu n; Jiu-Jitsu n.)den letzten Teil (naemlich Jiu-Jitsu n.) streichen. Mit anderen Worten: der modifizierten Hepburn-Umschrift darf schon der Vorzug gegeben werden, nur sollte dann noch die uebliche eingedeutschte Schreibung auch noch angegeben werden.

anonymous (14.06.2011)

Dann schlage ich vor ihr, diese Regel sollte ordentlich formuliert irgendwo stehen. Vorallem für welche Wörter es gilt, dass man die modifizierte Hepburn Umschrift anstelle des im deutschen üblichen Begriffes verwendet. An einigen Stellen steht immernoch Tokio, wenn man Fujiyama eingibt erhält man zwar 富士 aber nicht 富士山, dort gibt es dafür aber Fuji-yama. Wäre nach der Regel auch beides falsch. Japan müßte eigentlich auch konsequenterweise durch Nippon bzw. Nihon ersetzt werden. Für diese Begriffe scheint es nicht 100% zu gelten, aber für ein Wort dessen Ursprung im Portugiesischen liegt. Ich verstehe den Sinn dieser Entscheidung auch nicht ganz, außer ihr wollt verhindern dass Japaner diese Seite zum Nachschlagen von deutschen Wörtern verwenden. Die bräuchten mit dieser Regelung erst ein wadoku-Deutsch zu Deutsch Wörterbuch.

anonymous (13.06.2011)

Weshalb ist das so? Und weshalb fehlt ein Hinweis auf die uebliche deutsche Schreibweise?

anonymous (13.06.2011)

Der Begriff Wärmekraftwerk hat wohl eine Bedeutungserweiterung auf andere Wärmequellen als Verbrennungswärme erfahren. In einigen Nachschlagewerken findet sich aber noch die Eingrenzung. z.B.: http://www.duden.de/rechtschreibung/Waermekraftwerk "Kraftwerk, in dem auf dem Wege über die Verbrennung bestimmter Stoffe Elektrizität erzeugt wird" Insofern ist es keine Fehlübersetzung.

Dan (13.06.2011)

kanrinin ist implizit eindeutig, zumindest gegenüber kanrin’in.

Dan (13.06.2011)

Nachtrag: Die in der englischsprachigen Presse in Japan übliche Übersetzung "thermal power station" für alles, was CO2 ausstößt, ist wohl genauso falsch.

ペーター (13.06.2011)

Der allgemein im Wadoku verwendeteten modifizierten Hepburn-Umschrift wird auch in der deutschen "Übersetzung" der Vorzug vor einer eingedeutschten Schreibung gegeben. Insofern ist eine entsprechender "Fehlermeldung" unnötig. Trotzdem vielen Dank für das Engagement ;)

Dan (13.06.2011)

Uebersetzung ist falsch! Das ist kein Trick, sondern ein Mittel.

anonymous (13.06.2011)

Richtig! Das gleiche gilt z.B. auch fuer Tokio.

anonymous (13.06.2011)

Es geht immernoch nicht drum wie es ausgesprochen wird, sondern wie es im Deutschen geschrieben wird . Wie es ausgesprochen wird ist mir schon klar.^^ Hier steht als deutsche Übersetzung Tenpura mit N, üblicher ist das ganze aber als Tempura mit M. Auf mehr als diesen Fehler wollte ich im ersten Kommentar garnicht hinweisen. In Latein Deutsch Wörterbüchern schreibt man ja auch nicht bei der deutschen Übersetzung Circus statt Zirkus. Und bei Englisch Deutsch Wörterbüchern muss man auch mit der Übersetzung munich für München leben. Die korrekte Schreibweise einer Übersetzung sollte man normalerweise nicht darüber entscheiden, was dem Original am meißten entspricht, sondern was in der entsprechenden Sprache verwendet wird. Oder gibt es für dieses Wörterbuch eine andere feststehende Entscheidung? Dann kann ich mir es ersparen solche Fehler zu melden.

anonymous (13.06.2011)

Domäne: philosophisch?

anonymous (12.06.2011)

so eindeutig segmentiert: "-kanri'nin (phonologisch)" oder "kanri・nin (morphologisch)"

anonymous (12.06.2011)

  ✔  

Segmentierung itsu・ka wa

anonymous (12.06.2011)

  ✔  

eines Tages; irgendwann

anonymous (12.06.2011)

Das ist m. E. eine Fehlübersetzung, denn auch Kern-, Geothermie- und Sonnenwärmekraftwerke sind, laut Wikipedia, Wärmekraftwerke bzw. kalorische Kraftwerke. "Feuerkraftwerk" oder "mit fossilen Energieträgern betriebendes Kraftwerk" wäre wohl die korrekte Übersetzung.

ペーター (12.06.2011)

  ✔  

サーバー !

anonymous (11.06.2011)

Die "Aussprache" des sog. Mora-Nasals /N/ ist assimilatorisch bedingt bis auf im absoluten Wortauslaut wie bei /hoN/#, wo es uvular ausgesprochen wird. Auch die Japaner sprechen also in den betreffenden Umgebungen bilabial [p, b, m] aus wie die Deutschen, aber die sog. "phonologische Bewusstheit" der Japaner in diesen lautlichen Umgebungen ist etwas anders als die der Sprecher der "indoeuropäischen" Sprachen, was in der Kana-Schreibung des Japanischen zum Ausdruck kommt (ん・ン). Aufpassen müssen die Deutschen nur beim uvularen Nasal, der in ihrer Muttersprache unbekannt ist. Lass dich also durch die Schreibung <np, nb, nm> für [m.p, m.b, m.m] nicht unnötig in die Irre führen.

anonymous (11.06.2011)

Okay hatte dich dann falsch verstanden, dann ist das ganze also auch nach Hepburn falsch. Ich hatte mich nie so ausfürlich mit Hepburn beschäftigt, wußte garnichts, dass dort ん auch unter bestimmten Bedingungen als m wiedergegeben wird.

anonymous (11.06.2011)

auf jeden Fall stark lexikalisch bedingt

anonymous (11.06.2011)

Das hat nicht nur mit der Form zu tun, sondern wahrscheinlich auch mit dem Wort selbst. Von "困らなそう" gibt es fast gleich viele Google-Treffer wie von "困らなさそう"。Bei つまらなそう und つまらなさそう sind die Treffer eindeutiger verteilt, wobei man bei Google nie ganz sicher sein kann, wie verlaesslich die Angaben sind.

anonymous (11.06.2011)

Der Teil "⇔ <aru> (ある)" sollte gestrichen werden. Denn das Hilfsverb 'nai' hat kein Pendant in 'aru', das Adjektiv hingegen schon.

anonymous (10.06.2011)

Im verlinkten Text aus Daijirin/Daijisen geht es wohl um "Erdbeben"

anonymous (10.06.2011)

Es gibt noch den Eintrag 【無い】Adj.

anonymous (10.06.2011)

Den jp. Eintrag kann man als elliptischen Satz auffassen, oder? (Xは)特になし。 -> "Es gibt nichts Besonderes/Wichtiges/Neues zu berichten" o.Ä.

anonymous (10.06.2011)

Segmentierung: toku ni nashi

anonymous (10.06.2011)

Die dt. Übersetzung müsste man insofern genauer spezifizieren, als es sich um nichts Besonderes, "was berichtet/dokumentiert werden müsste" handelt, und nicht um "nichts Besonderes" im Allgemeinen, also nicht etwas "nichts Besonderes zum Essen, zum Schenken, zum Anzuziehen" usw.

anonymous (10.06.2011)

Dies ist ein idiomatischer Ausdruck, der gebraucht wird, um kundzutun, dass es nichts Erwähnenswertes gebe.

anonymous (10.06.2011)

Ich habe dich schon verstanden, auch wenn ich nicht gleich an das Indoeuropäische gedacht habe. Das Hepburn-System habe ich nur deshalb in Betracht gezogen, weil ich annehme, dass ein Japaner die betreffenden Einträge bearbeitet haben könnte. Ein Deutscher würde dort quasi automatisch "mp" schreiben, nicht "np", ein Japaner eher "np" und nicht "mp", auch wenn im Hepburn-System "ausnahmsweise (s.u.)" "mp" als korrekt gilt. Sucht mechanisch nach "nb", "np" und "nm" und ersetzt sie durch "mb", "mp" und "mm".

anonymous (10.06.2011)

Welche Form der beiden ist deiner Meinung nach heutzutage gebräuchlicher? Je nachdem, ob man つまらない synchron als morphologisch opak gewordenes Simplex betrachtet (Xい) oder nicht (Xない), bekommen wir natürlich andere Ergebnisse, auch wenn die Bedeutung des Gesamtausdrucks lexikalisiert ist.

anonymous (10.06.2011)

Das stimmt schon, wenn es auch noch andere Uebersetzungmoeglichkeiten geben mag. 特になし wird in Formularen gebraucht, wenn man zu etw. nichts sagt bzw. sagen will.

anonymous (10.06.2011)

Könnte das mal jemand überprüfen?

Georg (10.06.2011)

Ergaenzung: Dies sollte als 死語 gekennzeichnet werden, da dies voraussetzt, dass Studenten Uniformen tragen. Da dies heute nicht mehr der Fall ist, wird das Wort kaum mehr gebraucht.

anonymous (10.06.2011)

= "ein nicht eingeschriebener Student" oder "jemand, der sich als Student ausgibt"

anonymous (10.06.2011)

Das gleiche Problem existiert auch im Fall der Eintraege, die 東京 enthalten. Meist wird es als Tōkyō wiedergegeben, machmal aber auch als Tokio. Das ist inkonsequent und steht im Gegensatz zur uebelichen Schreibweise auf Deutsch.

anonymous (10.06.2011)

Auch dieses Problem ist nicht so einfach zu loesen, wie das auf der von Dan erwaehnten Seite erlaeutert wird. Die Darstellung dort ist vereinfacht. In ausfuehrlicheren japanischen Grammtiken wird das Problem etwas differenzierter dargestellt. つまらなそう und つまらなさそう, d.h. beide Formen sind richtig.

anonymous (10.06.2011)

むこ ist 婿; ×壻; ×聟, hier sollte nicht gerade das ungebraeuchlichste Zeichen stehen. Besser (wie auch Dajirin) waere: 難題婿

anonymous (09.06.2011)

Das hat aber nichts mit dem Thema zu tun, ich beziehe mich hier doch eher auf deutsche Rechtschreibung. Und nebenbei gesagt würde ich bei Wörtern, die ihren Ursprung wahrscheinlich in einer indoeuropäischen Sprache haben keine Transliteration stur nach Hepburn machen, sondern einfach die Entwicklung rückwärts gehen, und dann kommt dort ein m hin.

anonymous (09.06.2011)

Auch nach dem Hepburn-System wird die Assimilation an den Silbengrenzen /N$C/ wohl doch nicht konsequent visualisiert (s. 原則として、撥音「ん」は「n」で表す。例外としてヘボン式等では、「b, p, m」の前に限り「m」を使う).

anonymous (09.06.2011)